Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

An den Rand geschrieben. Rumäniendeutsche Schriftsteller im Fadenkreuz der Securitate

An den Rand geschrieben. Rumäniendeutsche Schriftsteller im Fadenkreuz der Securitate

Regie: Michael Baum/Helmuth Frauendorfer, BRD 2010, 90 min, keine FSK


Sie wurden bespitzelt, bedroht, verhaftet. Ein dichtes Netz von Informanten wurde um sie gespannt, um Desinformation zu streuen und Verleumdungs- und Zersetzungsmaßnahmen gegen sie durchzuführen. Helmuth Frauendorfer dokumentiert die Verfolgung seiner rumäniendeutschen Schriftstellerkollegen durch die Securitate, die selbst nach der Ausreise in den Westen nicht endet. In den Interviews berichten u.a. Richard Wagner, William Totok und die spätere Nobelpreisträgerin Herta Müller über ihre Erfahrungen mit einem perfiden Repressionssystem.

Filmvorführung und Gespräch mit dem Filmemacher und Autor Helmuth Frauendorfer und dem Historiker Dr. Georg Herbstritt.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landesbeauftragten für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.
Eintritt frei.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.