Keine Lieder über Liebe
©

Keine Lieder über Liebe

Regie: Lars Kraume, BRD 2005, 98 min, FSK 6


Der angehende Filmemacher Tobias Hansen (Florian Lukas) wohnt mit seiner Freundin Ellen (Heike Makatsch) in Berlin zusammen. Sein Bruder Markus (Jürgen Vogel) lebt in Hamburg und ist Sänger einer Band. Seit Tobias und Ellen Markus vor über einem Jahr besucht haben, stimmt etwas nicht mehr in ihrer Beziehung. Tobias hat einen Verdacht, nun will er die Wahrheit herausfinden. Mit einem Kamerateam begleitet er seinen Bruder und dessen „Hansen Band“ auf Tournee. Ellen bittet er mitzukommen. Was ursprünglich als Dokumentation über die Musik geplant war, entwickelt sich bald zu einer schweren Vertrauenskrise in der Beziehung der drei untereinander. Regisseur Lars Kraume hat seine Schauspieler auf eine Reise durch die norddeutsche Provinz geschickt. Nur die Ausgangssituation war vorgegeben: Eine Frau steht zwischen zwei Brüdern. Der Fortgang der Handlung entwickelte sich beim Drehen. Die „Hansen Band“ wurde eigens für den Film gegründet und spielte in „realen“ Konzerten. Dem entstandenen Film merkt man die Improvisation an, doch lebt er vor allem von der Musik und der Ernsthaftigkeit, mit der sich die Darsteller auf das Experiment eingelassen haben.