Nosferatu

Nosferatu

Regie: Friedrich Wilhelm Murnau, D 1921/22, 84 min, stumm, FSK 16


Eine Symphonie des Grauens
Thomas Hutter, Sekretär eines Maklers in Wisborg, reist nach Transsylvanien, um mit dem Grafen Orlok über einen Hauskauf zu verhandeln. Der Schlossherr erweist sich als „Vampyr", der Pest und Tod nach Wisborg bringt; erst durch die selbstlose Hingabe von Hutters junger Gattin kann das Unheil gebannt werden. Ein Meisterwerk des deutschen Stummfilmexpressionismus, entstanden nach Motiven des romantischen Schauerromans von Bram Stoker; genialer Vorläufer und Maßstab späterer „Dracula"-Verfilmungen. Murnau nutzt virtuos die technischen, poetischen und emotionalen Effekte des Mediums und entwirft - indem er den Einbruch des Dämonischen in die bürgerliche Idylle schildert - ein düsteres Spiegelbild kollektiver Ängste in der Weimarer Republik. (Lexikon des internationalen Films)
Am 26.05. um 20:00 Uhr live am Piano begleitet von Falk Bonitz (HMT)
Eine Veranstaltung des AStA der Universität Rostock.Es gelten gesonderte Eintrittspreise. li.wu.-Abo nicht gültig.Kartenvorbestellungen bitte nur unter 4985601.