Jenseits vonTibet
©

Jenseits vonTibet

Regie: Solveig Klaßen, BRD 2000, 89 min


Sie sind sich in Indien begegnet: Ngawang Gelek, sechste Reinkarnation eines Lama, der nach mehrjähriger chinesischer Haft ins Exil geflohen ist und Sandra Herbener, aufgewachsen in einem gutsituierten schwäbischen Elternhaus, die nach Punkmusikkarriere und Drogenabsturz inneren Halt im Zen-Buddhismus gefunden hat. Beide haben ihre Liebe entdeckt. Gelek gab sein Mönchsgelübde zurück, heiratete Sandra; jetzt leben sie mit der inzwischen dreijährigen Tochter in Berlin. Ein Stoff wie aus großen Kinomärchen, aber die Dokumentarfilmerin Solveig Klaßen fand ihn in der Wirklichkeit. Einfühlsam porträtiert sie das Paar, begleitet zurückhaltend die Begegnung mit den Eltern am Bodensee und Sandras Reise zu Geleks Familie im Tibet, zeigt die Verschiedenheit der Welten und Lebensauffassungen, ohne sie vereinfachend gegeneinander aufzurechnen.Zusätzlich zur Aufführung am 26.10.:Konzert mit Santrra Oxyd (Sandra Herbener), (Gesang, Akkordeon) und Ngawang Gelek (Gesang, Percussion)Das Konzert besteht aus einem Repertoire aktueller und älterer Stücke Santrras sowie traditionellen, religiösen und politischen Liedern aus Tibet. Beide Künstler verstehen sich als Mittler für die tibetische Kultur und wollen dem Publikum einen emotionalen Zugang zu den katastrophalen Vorgängen in dem entlegenen Hochland eröffnen.Für die Aufführung mit Konzert am 26.10. Preisaufschlag 6,00 DM.