Kinder des Himmels
©

Kinder des Himmels

Regie: Majid Majidi, Iran 1997, 90 min, DF, FSK o. A., empf. ab 6 J


Die Altstadt von Teheran. Der 10jährige Ali und seine Schwester Zohre teilen sich ein Paar Schuhe, weil Ali die Schuhe seiner Schwester beim Einkaufen verloren hat. Die Eltern dürfen nichts von dem Unglück wissen, denn sie sind sehr arm. Doch so einfach ist die Sache nicht, denn Zohre kommt oft nicht pünktlich nach dem Unterricht zum vereinbarten Ort der Übergabe. Ali, der nachmittags lernt, soll für sein zu spät kommen sogar einen Verweis bekommen. Aber dann veranstaltet die Schule ein Wettrennen, und der dritte Preis sind ein paar Turnschuhe. Fest entschlossen, diese zu gewinnen, versucht Ali sein Glück. Die Jury des Kinder- und Jugendfilmfestivals Frankfurt verlieh “Kinder des Himmels” 1998 einen Lucas, weil “der Film es schafft, auf der Grundlage eines einfachen Konfliktes eine spannende Geschichte zu erzählen und geeignet ist, Einblicke in eine fremde Kultur zu gewähren, ohne dabei fremd zu wirken.” (KJK)
Tage des entwicklungspolitischen Films
Informationsmaterial: www.bpb.de (Filmhefte) oder im li.wu.
Vom 04.10. bis 06.10. mit anschließendem Filmgespräch und Spielrunden.