Frances Ha
©

Frances Ha

Regie: Noah Baumbach, USA 2012, 86 min, schwarzweiß, DF und OmU (Englisch), FSK 6


Frances, eine angehende Tänzerin, wohnt mit ihrer besten Freundin Sophie (Mickey Sumner) zusammen: Die beiden unzertrennlichen jungen Frauen verbringen mehr Zeit miteinander als mit ihren Partnern. Dass Frances sich bald von ihrem Freund trennt, nimmt sie nicht so schwer. Doch dann verliert Frances die Orientierung in ihrem Leben. Beruflich kommt sie auf keinen grünen Zweig: Sie ist mit 27 immer noch Tanzschülerin, sich aber nicht bewusst, dass ihr für eine ernsthafte Karriere das Talent fehlt. In ihrer Tanztruppe ergattert sie nur undankbare Rollen und muss ihre Brötchen mit Ballettunterricht verdienen. Außerdem wird sie von Sophie im Stich gelassen: Erst zieht diese mit einer anderen Freundin zusammen, dann verbringt sie immer mehr Zeit mit ihrem neuen Lover Patch.
Im Unterschied zu ihren Freunden, die sich professionell oder emotional weiterentwickeln, stagniert die tapsige, aber herzensgute Frances. Immer macht sie gute Miene zum bösen Spiel, redet ihre Niederlagen vor sich und anderen klein. Doch Frances ist eine Heldin von heute: trotz ihrer Naivität anspruchsvoll und sich bewusst, dass sie die alleinige Schmiedin ihres Glückes ist.