Die Rückkehr
©

Die Rückkehr

Regie: Andrej Swjaginzew, Russland 2003, 106 min, OmU (Russisch), FSK 6


Die Brüder Iwan und Andrej leben mit ihrer Mutter und der Großmutter in einer russischen Provinzstadt. Plötzlich taucht nach zehn Jahren Abwesenheit ihr Vater wieder auf. Iwan und Andrej kennen ihren Vater nur von einem Foto. Er nimmt die Kinder mit zu einem Wochenendausflug, der unversehens zu einer mehrtägigen Reise durch die wilde Schönheit einer nordrussischen Seenlandschaft wird. Das anfangs unterhaltsame Abenteuer entwickelt sich mehr und mehr zu einem Härtetest. Immer wieder stellt der Vater die Kinder vor Bewährungsproben, denen sie nicht gewachsen zu sein scheinen ... Regisseur Andrej Swjaginzew erzählt in seinem Debütfilm einen Vater-Sohn-Konflikt als einfache Familiengeschichte. Die exzellente Arbeit von Szenenbild, Kamera und Ton bleiben zwar einer „realistischen“ Erzählweise verpflichtet, stellen aber unaufdringlich vielfältige Bezüge zu Religion, Mythologie und Geschichte her. Mit dem herausragenden Spiel aller Darsteller ist damit ein sparsam inszenierter und gleichzeitig atmosphärisch dichter Film entstanden, der durchaus als politisch-historische Metapher auf das heutige Russland verstanden werden kann.
Goldener Löwe in Venedig 2003.