Die Liebesfälscher
©

Die Liebesfälscher

Regie: Abbas Kiarostami, Fkr./Italien/Belgien 2010, 106 min, DF, FSK o.A.


Irgendwo in einem kleinen Dorf im Süden der Toskana: James Miller ist Engländer und Autor und befindet sich auf Lesereise. Sie befindet sich vor Ort, da sie in Sachen Kunst unterwegs ist. Sie (Juliette Binoche) ist Französin sowie Kunstexpertin und Galeristin. Irgendwann begegnen sie sich bei seiner Lesung. Am nächsten Tag fahren sie gemeinsam aufs Land. So wie sie in den nächsten Tagen miteinander spazieren gehen, miteinander essen gehen, sich näher kommen. Oder kennen sie sich doch schon seit langem? Sind sie nicht doch schon seit 15 Jahren miteinander verheiratet und spielen hier in der Toskana ein Spiel, bei dem es, ganz ähnlich wie in Millers neuestem Roman „Copie conforme“, um Original oder Fälschung geht? „Wo hört die Realität auf und wo fängt die Fiktion an? Was ist Original, was ist Fälschung? Was ist real und was ist irreal? Und wo liegen die Schnittmengen, die Übergänge von einem Bereich zum anderen? Das sind die Kernfragen von Abbas Kiarostamis kleinem Italien-Film...“ (filmecho/filmwoche 39/2011)