Flamenco mi vida
©

Flamenco mi vida

Regie: Peter Sempel, BRD 2007, 92 min, OmU (diverse), keine FSK


Der Film zeigt Andalusien in beeindruckenden Bildern, Menschen im Alltag und auf der Bühne, die Flamenco zelebrieren und leben, mit Leidenschaft und Hingabe. Im Süden Spaniens, der Heimat des Flamenco, stellt der Regisseur fest, dass die Wurzeln im Osten liegen. Er reist nach Kairo und Indien, von wo vor Hunderten von Jahren Zigeuner ihren Gesang und Tanz nach Europa brachten. Er findet Flamenco ebenso in Japan. Sempel hat sich auf seine eigene Weise Künstlern wie Andrés Marin, Juan Carlos Lerida, Matilde Coral, Eva Yerbabuena, Soraya Clavijo genähert, Stars und Anfängern, Aficionados und Gitanos, mit einer exklusiven Musikbandbreite. „Wer etwas über den Flamenco, seine Ursprünge, seine Formen und seine Stars lernen möchte, sitzt im falschen Film. Wer hingegen den Flamenco, seine Ursprünge, seine Formen und seine Stars erleben möchte, ist genau richtig.“ (www.filmstarts.de)