Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin
©

Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin

Regie: Othmar Schmiderer, André Heller, Ö 2002, 90 min


Traudl Junge wurde 1943 als junge Frau Hitlers Privatsekretärin. Bis zum endgültigen Zusammenbruch der Naziherrschaft hat sie in der Wolfsschanze, im Berghof am Obersalzberg und zuletzt im Führerbunker in Berlin an Hitlers Seite gearbeitet. Später selbst eine enngagierte Journalistin hat sich Traudl Junge nach 60 Jahren bereit erklärt, über diesen Abschnitt ihres Lebens zu berichten. Dabei wird auf jedes Beiwerk verzichtet. Die Kamera konzentriert sich ganz auf die Erzählerin: die intensive, äußerste Verdichtung jahrzehntelangen, vorbehaltlosen Nachdenkens über Geschichte, Verdrängung, eigenen Verantwortung und Schuld. Der Film verweigert sich jedem spekulativen Interesse an Geschichten über die Person Hitler. Vielmehr handelt es sich um eine schonungslose und fesselnde Selbstreflexion. Traudl Junge ist im Februar 2002 nach schwerer Krankheit verstorben.Panorama Publikumspreis der Berliner Filmfestspiele 2002