Die Asche meiner Mutter
©

Die Asche meiner Mutter

Regie: Alan Parker, USA 1999, 145 min, OmU (Englisch), FSK 12


Da sie in der Neuen Welt keinen Fuß fassen können, kehrt Familie McCourt Anfang der 30er Jahre zurück in das heimatliche Irland. Aber auch hier wendet sich die Situation nicht zum besseren. Die wirtschaftliche Rezession bringt massenhaftes Elend hervor, das Land ist vom strengen Katholizismus geprägt, und nicht zuletzt drückt der nicht enden wollende Regen auf das Gemüt. Die McCourts bleiben auf Almosen angewiesen. Mutter Angela hat mit Depressionen zu kämpfen, ihr Mann trägt das wenige Geld lieber in den Pub, und von den sechs Kindern überleben schließlich nur drei. Diese Geschichte wird aus der Sicht des ältesten Bruders Frank erzählt. Als knapp Sechsjähriger kommt er mit der Familie in die irische Provinz, nach zehn Jahren hat er nur einen Wunsch: Auswandern nach Amerika. Nach dem Roman von Frank McCourt schildert dieser Film eine Kindheit in tiefer Armut, doch trotz der schweren Umstände werden neben dem tristen Alltag immer wieder poetische und auch vergnügliche Momente beschrieben.
Altersempfehlung: ab 14 JAm 09. und 16. Januar um 17.30 Uhr für Schüler Eintritt � 2,00.