Ich, die Unwürdigste von allen
©

Ich, die Unwürdigste von allen

Regie: Maria Louisa Bemberg, Argentinien 1990, 105 min, OmU (Spanisch), keine FSK


Die Lebensgeschichte der Nonne Sor Juana, einer begnadeten Dichterin, die schon zu Lebzeiten als ,zehnte Muse Amerikas" gefeiert wurde und die heute noch als eine der bedeutendsten Autorinnen der spanischsprachigen Literatur gilt. Die junge Juana Inés de la Cruz kommt im Mexiko des 17. Jahrhunderts vom Land an den Hof des Vizekönigreichs Neuspanien. Schon bald fällt sie wegen ihrer umfassenden Bildung auf. Zwischen Sor Juana und der Vizekönigin Maria Luisa entwickelt sich eine intensive Freundschaft, die Sor Juana zu großartigen Liebesgedichten inspiriert. Die äußerst wissbegierige, hochgebildete junge Frau tritt ins Kloster ein, um ganz ihre Passion des Forschens und Schreibens leben zu können. Ihrer Zeit um Epochen voraus dringt sie mit Scharfsinn und Kühnheit in Wissensdomänen einer frauenfeindlichen Welt ein, studiert Astronomie, Poesie, Theater, Philosophie, Theologie - in den Augen der Kirche ein obszönes Programm, das zum Scheitern gebracht werden muss. Nachdem ihre Beschützer nach Spanien zurückkehren mussten, ist Sor Juana vollends der Gewalt der Kirche ausgesetzt: "Ich, die Unwürdigste von allen" - die Tragik dieser Selbstanklage, die die große mexikanische Dichterin Sor Juana Inés de la Cruz am Ende eines langen Prozesses der Erniedrigung mit ihrem eigenen Blut schreibt, bewegt zutiefst.
Eine Veranstaltung von Die Beginen e.V. gefördert von der Landesgleichstellungsbeauftragten M-V.Es gelten gesonderte Eintrittspreise. Li.Wu.-Abo nicht gültig.