Junges Licht
©

Junges Licht

Regie: Adolf Winkelmann, BRD 2016, 122 min, FSK 12


Die 60er Jahre, ein Sommer im Ruhrgebiet. Die Gastarbeiter sind schon da und Tante-Emma-Läden noch rentabel. Während die Männer malochen, vertreiben sich die Jungen ihre Zeit mit Zigaretten, Bier und Obszönitäten. Der 12-jährige Julian ist anders. Er kümmert sich liebevoll um seine Schwester, schmiert Brote für den Vater und dient in der Messe. Mit Neugier beobachtet er, was um ihn herum geschieht. Besonders angetan hat es ihm die Nachbarstochter Marusha, die jedoch nicht nur ihn fasziniert. Nach dem gleichnamigen Roman von Ralf Rothmann.