Die Nacht singt ihre Lieder
©

Die Nacht singt ihre Lieder

Regie: Romuald Karmakar, BRD 2004, 95 min, FSK 6


Ein junges Paar (Anne Ratte-Polle und Frank Giering) mit Kleinkind steckt in der Beziehungskrise. Er, ein erfolgloser Schriftsteller, verbringt die Zeit apathisch auf dem Sofa. Sie wirft ihm seine Untätigkeit vor. Zwar sprechen die beiden miteinander, aber ihre Kommunikation besteht zum größten Teil aus leerem Gerede. Kurz kommen die Eltern zu Besuch, aber auch sie scheinen, kein wirkliches Interesse aufzubringen. Nach dem Stück des Norwegers Jon Fosse hat Regisseur Romuald Karmakar mit zwei Schauspielern in Höchstform ein dichtes, präzises Kammerspiel über den Endpunkt einer Ehe inszeniert. Die stilisierte Sprache der Bühnenvorlage, die Alltagsfloskeln vielfach wiederholt und kunstvoll variiert, schafft dabei eine ganz eigenartige Atmosphäre, was letztlich auch zu den kontroversen Reaktionen auf den Film nach seiner Premiere bei den Berliner Filmfestspielen geführt haben mag.