Il Divo
©

Il Divo

Regie: Paolo Sorrentino, Italien 2008, 118 min, DF, FSK 16


Die italienische Politik ist an schillernden Figuren gewiss nicht arm, doch Giulio Andreotti, seit 1947 Teil des politischen Establishments, überstrahlt sie alle. Sieben Mal war er Premierminister – manchmal nur für wenige Tage –, zigfach Außen- und Verteidigungsminister, dazu in diversen anderen Ministerämtern tätig und seit 1992 Senator auf Lebenszeit. In dieser Phase seiner Karriere siedelt Paolo Sorrentino seinen Spielfilm an. Im April 1991 war Andreotti zum siebten Mal zum Premierminister gewählt worden, doch nun sah es so aus, als würden ihn die Schatten seiner Vergangenheit endgültig einholen. Jahrzehnte hatte er als Kopf der Christdemokratischen Partei die italienische Politik beherrscht, war Teil von sage und schreibe 33 Regierungen und immer wieder mit Korruptionsvorwürfen und Mafiakontakten konfrontiert worden. Anfang der 90er-Jahre kam es tatsächlich zu einem Prozess gegen Andreotti, dem Mitwisserschaft bei der Ermordung diverser Journalisten und Politiker vorgeworfen wurde, die ihn mit ihren Aussagen schwer belasten hätten können. Zwar wurde Andreotti in zweiter Instanz verurteilt, doch in der Berufung wurde das Urteil aufgehoben und Andreotti blieb bis heute ein freier Mann und einflussreicher Teil der italienischen Politik.