Der Vorführ-Effekt
©

Der Vorführ-Effekt

Regie: Carsten Knoop, BRD 2002, 55 min (Gesamtprogramm ca. 90 min), FSK 6


Dies ist sozusagen eine Vorstellung in eigener Sache. Der „Vorführ-Effekt“ bringt nämlich Licht in das Dunkel der Vorführräume. Er zeigt die verschiedenen Arbeitsbedingungen, Technik, Geschichte und vor allem die Ansichten der FilmvorführerInnen. Sie demonstrieren ihre Arbeit, erzählen erfrischend von Missgeschicken und Pannen, die täglich in den Vorführräumen passieren und den Zuschauern meist verborgen bleiben. Geschildert werden Veränderungen und technische Neuerungen in einer sich wandelnden Arbeitsumgebung. Der längst überfällige Blick über und für diejenigen, deren Arbeit gerade darin besteht, nicht bemerkt zu werden. Der Film gleicht aber keineswegs einer klassischen Dokumentation über einen Berufsstand. Er nutzt die Thematik um dem Zuschauer durch Stilmittel zu verdeutlichen, dass eben gerade dieser Film auch vorgeführt wird. Und in der Mitte drin macht der Film selbst Pause – die Gelegenheit, ein paar Kurzfilme einzuschieben.