Fische im Sand
©

Fische im Sand

Regie: div., ca. 75 min, keine FSK


„Fische im Sand“ ist die erste abendfüllende Kurzfilmrolle, bei der sich junge Lyriker und Lyrikerinnen unter einem vorab ausgewählten Metathema zusammenfinden. Der Filmtitel steht dabei als Metapher für neun höchst unterschiedliche Kurzfilme über Liebe, Einsamkeit und Fremde, über die Suche nach dem richtigen Platz im Leben, über Gefühle und Gedanken, die zwischen Gesagtem durchscheinen können. „Fische im Sand“ ist aber auch ein spannendes Filmexperiment, dass durch die teilweise gegensätzliche Bebilderung der literarischen Stoffe gewinnt.

Die Autoren waren: Carl Christian Elze, Mara Genschel, Jan Kummer, Norbert Lange, Marcel Liebing, Marlen Pelny, Lars Reyer, Ulrike Almut Sandig und Volker Sielaff

Die Filmemacher waren: Thomas Beckmann, Peter Fröhlich, Matthias Gabriel, Carsten Gebhardt, Olaf Held, Beate Kunath, Patrizia Monzani, Hendrik Reichel und Uwe Schaarschmidt

Am 12.12. um 20:00 Uhr anschließendes Gespräch mit der Filmemacherin Beate Kuhnert und der Autorin Marlen Pelny.

Moderation: Lars Neuenfeld (Literaturmagazin Comma).

Weitere Infos unter: www.fische-im-sand.de
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst, Literatur & Philosophie e.V. und dem Literaturhaus Rostock.