Der letzte Schuß
©

Der letzte Schuß

Regie: Grigori Tschuchrai, UdSSR 1956, 82 min, DF, keine FSK


Während der Revolutionskriege: Eine Einheit von Rotgardisten schleppt sich durch die Wüste zum Aralsee. Dort wird die junge Bolschewikin Marjutka beauftragt, einen gefangenen Offizier der Weißen mit einem Boot zum Stab der Einheit zu bringen. Doch das Segelboot zerschellt während eines Sturmes an einer verlassenen Insel. Es beginnt eine großartige Liebesgeschichte, die aber durch die unterschiedlichen politischen Ansichten der beiden tragisch endet. Der Film besticht durch eine Kameraarbeit, die die Weite von Wüste und Meer in expressiver Farbigkeit abbildet, die Personen aber in oft ungewöhnlichen Großaufnahmen zeigt, die die Weite der Landschaft formal wieder zurück nimmt.
Preis für die beste Regie in Cannes.
Woche des sowjetischen Films