Edi
©

Edi

Regie: Piotr Trzaskalski, Polen 2002, 100 min, OmU (Polnisch), keine FSK


Edi und Jureczek arbeiten als Schrotthändler. In einer Bar lernen sie zwei Alkohollieferanten kennen, die bekannt für ihre rücksichtslosen Geschäftsmethoden sind. Sie bieten Edi, dem leidenschaftlichen Liebhaber klassischer Literatur, einen unglaublichen Job an: Er soll der Privatlehrer ihrer 17-jährigen Schwester werden. Diese wurde seit dem Tod der Eltern von ihren Brüdern aufgezogen. Um sie vor den Blicken der Männer zu schützen, wurde sie zu Hause eingeschlossen. Drei Monate später erfahren die Brüder, dass ihre Prinzessin ein Kind erwartet. Sie verdächtigen einen jungen Zigeuner, der Vater zu sein, weil dieser eine Zeit lang versucht hat, das Mädchen zu treffen. Wütend und verzweifelt wollen die beiden nur eins: gnadenlose Rache. Das Mädchen aber, das seinen Geliebten retten will, beschuldigt Edi, sie vergewaltigt zu haben...Preis der FIPRESCI auf der Berlinale 2003
Polnische Filmtage
Die Polnischen Filmtage sind eine Veranstaltungsreihe aus Anlass des EU-Beitritts unseres östlichen Nachbarn in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung M-V, dem Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Rostock e.V.