In einem Atem
©

In einem Atem

Regie: Dietmar Hochmuth, DDR 1988, 92 min, FSK 12


Ein junger Mann (Steffen Mensching), dem sein Mädchen (Simone Thomalla) davonläuft, versucht alles, um das angebetete Wesen zurückzugewinnen. Das ist wahrhaftig eine alte Geschichte, und doch sind die welterfahrenen Monteure auf der Baustelle in den fernen bulgarischen Rhodopen höchst überrascht von verrückten Vehemenz, mit der der sonst so ruhige und verlässliche Andreas zum Prenzlauer Berg aufbricht, nachdem er erfahren hat, dass “seine“ Sabine einen anderen heiraten will. Schon steht er in einem Berliner Mietshaus dem Neuen gegenüber, einem durchtrainierten Wasserball-Leistungssportler, der den schmächtigen Andreas mühelos wieder vor die Tür setzt. Aber Andreas gibt nicht auf, umwirbt, bedrängt die heißgeliebte, leider ihm gegenüber kühl bleibende Sabine mit einem Feuerwerk von Überraschungen, bis sie schließlich vor seinem Ungestüm ins Krankenhaus flieht. Er aber sieht darin nur den Beweis, dass sie ihn eben doch liebt. Doch zuletzt gibt es einen lachenden Dritten…