Die goldene Gans
©

Die goldene Gans

Regie: Siegfried Hartmann, DDR 1964, 65 min, FSK o. A., empf. ab 5 J


Der Schusterjunge Klaus bekommt von seinem Mütterchen eine goldene Gans geschenkt. Mit diesem Tier hat es aber eine besondere Bewandtnis - alle, die neugierig oder habsüchtig sind, bleiben daran kleben. Bald hat sich ein bunter Zug von Menschen zusammengefunden und Klaus beschließt, aufs Schloss zu ziehen und die traurige Prinzessin zum Lachen zu bringen, denn wer das schafft, soll die Prinzessin heiraten. Klaus gelingt es tatsächlich, doch dem König passt der arme Schusterjunge als Schwiegersohn überhaupt nicht. So stellt er die Bedingung, dass nur derjenige seine Tochter heiraten darf, der den bösen Ritter Störenfried aus dem Land vertreibt. Klaus sichert die Schätze des Königs, verteidigt das Schloss und vertreibt den Feind. Und nun kann er auch endlich die Prinzessin zur Frau nehmen.