Juristische Körper
©

Juristische Körper

Regie: Jörg Heitmann, Philipp Scheffner, BRD 1995, 50 min, OmU (Englisch)


Der Pass markiert den Schnittpunkt zwischen physischem und juristischem Körper.Als Grenzfläche, auf der sich die Begriffe Identität und Identifikation überschneiden, übernimmt er die Rolle einer sozialen Haut. Der Pass ist Ausdruck einer Definitionsmacht, die darüber entscheidet, wer deutsch und wer nicht deutsch, wer Europäer und wer Nicht-Europäer, wer legal und wer illegal ist. Die unterschiedlichen Sicherheitsstrategien schaffen ein dichtes Netz der Kontrolle, durch das das alltägliche Leben in Europa zunehmend bestimmt und strukturiert wird.Was bedeutet ein Leben ohne Pass? Wer ist wann warum illegal? Nach welchen Regeln organisiert sich ein (Über)leben in der Illegalität?
Altersempfehlung: ab 16 JIn Zusammenarbeit mit dem Verein Soziale Bildung e. V., der RAA und der AfrikanischenBürgerinitiative Rostock im Rahmen der Veranstaltungswochen zur Lebenssituation von Flüchtlingenin M/V vom 15. bis 26.April 2002Im Anschluss stehen Mitglieder der o.g. Vereine als Diskussionspartner zur Verfügung.