Jellyfish
©

Jellyfish

Regie: Etgar Keret & Shira Geffen, Israel/Fkr. 2007, 78 min, OmU (Hebräisch), FSK 6


In drei lose verknüpften Kurzgeschichten folgt der Film drei Frauen in ihrem Alltag durch ein modernes Tel Aviv. Da ist zuerst einmal Keren, die frisch verheiratete Braut, die sich auf ihrer eigenen Hochzeitsfeier ein Bein bricht und nicht auf Hochzeitsreise gehen kann. Batya, die zweite, rettet ein namenloses stummes, nur mit Badehose und Schwimmring bekleidetes Mädchen aus dem Meer. Dritte im Bunde ist die Philippinin Joy, die als Pflegerin arbeitet. Die Protagonistinnen suchen nach Wegen aus der inneren Einsamkeit, nach Gleichgewicht und Stabilität. In einer Atmosphäre zwischen Realität und Traumwelt bleibt offen, ob sich Vergangenes tatsächlich so ereignet hat oder nur Traum ist. Genau in dieser Ambivalenz liegt der Reiz dieser rätselhaft melancholischen Tragikomödie.
Goldene Kamera für den besten Debütfilm Cannes 2007.