Die Sammler und die Sammlerin
©

Die Sammler und die Sammlerin

Regie: Agnès Varda, Fkr. 2000, 82 min, OmU (Französisch), FSK o. A.


Ausgehend von einem Gemälde Millets zeigt der Film die Sammler - Menschen, die, manchmal freiwillig, manchmal aus Not, nach der Ernte oder auf Wochenmärkten, hinter Einkaufszentren oder auf Schrottplätzen zurückgelassene Dinge auflesen: Kartoffeln, Äpfel, Kühlschränke. Die Leute, die Agnès Varda filmt, leben oft am Rand der Gesellschaft. Sie kann ihr Vertrauen gewinnen und in den Gesprächen mit ihnen ist Erstaunliches zu erfahren. Quer durch Frankreich haben die Filmaufnahmen Agnès Varda geführt. Sie ging in die großen Städte und verweilte in ländlichen Gegenden. So ist ein unterhaltsamer und gedankenreicher Reisebericht entstanden, der sich um die soziale Realität nicht herummogelt und trotzdem die Poesie und verborgene Schönheit auf der Kehrseite unserer Konsumgesellschaft aufspürt.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut français. Schüler, Studenten und Kursteilnehmer des Instituts erhalten ermäßigten Eintritt.
Jour fixe des französischen Films.