Die Verachtung
©

Die Verachtung

Regie: Jean-Luc Godard, Fkr./It. 1963, 95 min, OmU (Französisch), FSK 16


"Die Ehe eines Drehbuchautors (Michel Piccoli) zerbricht bei den Arbeiten zu einem Film über die Irrfahrten des Odysseus, weil seine Frau (Brigitte Bardot) glaubt, er wolle sie an den Produzenten abtreten, um die eigene Position zu sichern. Godards Film über das Filmemachen und die Welt des Films, komponiert in auffälliger Farbdramaturgie: Braun, Gelb und Grün dominieren bei den Außenaufnahmen, Rot, Blau und Weiß in den Innenräumen. Ein auf der Handlungsebene schlichter, beinahe belangloser Film, der seinen inszenatorischen Reichtum aber in einer Vielzahl von Zitaten und Anspielungen, Dopplungen und Brechungen offenbart und damit zu einem faszinierenden Dokument unermüdlicher (Selbst-)Reflexion wird." (Lexikon des internationalen Films) Fritz Lang hat in diesem Film nach einem Roman von Alberto Moravia als Regisseur Fritz Lang vor der Kamera gestanden und die kurzen Szenen des Films im Film inszeniert.
Doppelprogramm Fritz Lang