Historias Minimas
©

Historias Minimas

Regie: Carlos Sorin, Argentinien 2002, 94 min, OmU (Spanisch), FSK o. A.


Ein Durchreisender erzählt dem alten Don Justo, er habe dessen seit langem vermissten Hund in San Julian gesehen. Ohne zögern seilt sich der alte Mann aus dem allzu fürsorglichen Haushalt seines Sohnes ab. Roberto, ein 40jähriger Vertreter für diverse Kuriositäten, ist ebenfalls auf dem Weg nach San Julian. Er hat sich mit Hilfe eines Marketinghandbuchs einen in seinen Augen sehr vielversprechenden Plan zurecht gelegt – natürlich geht es um eine begehrenswerte Frau. Auf der gleichen Route ist auch die junge Maria Flores unterwegs. Sie lebt in extrem bescheidenen Verhältnissen und ist entsprechend aufgeregt, als sie erfährt, dass sie den Hauptgewinn in einer Fernsehsendung gewonnen hat. Jeder der drei reist für sich alleine, aber im Laufe ihrer Reise durch die einsame Weite Patagoniens überschneiden sich ihre Geschichten und ihre Träume. “Historias Minimas“ ist eine melancholische Komödie, die über die wichtigen Fragen des Lebens philosophiert: Wie macht man mitten in der Wüste aus einer Torte in Form eines Fußballs ein Geschenk für ein Mädchen? Und was fängt man mit einer elektrischen Küchenmaschine an, wenn man überhaupt nicht ans Stromnetz angeschlossen ist?