Erbsen auf halb 6
©

Erbsen auf halb 6

Regie: Lars Büchel, BRD 2003, 110 min, FSK 6


Jakob, ein erfolgreicher Theaterregisseur, verliert bei einem Verkehrsunfall sein Augenlicht – und damit auch jegliche Berufsperspektive. Er trifft auf Lilly, die geburtsblind ist. Sie will ihn bei seinen Schritten in ein neues Leben helfen. Nur langsam findet Jakob aus der kritischen psychischen Phase, und er will seine Mutter besuchen, die allerdings in der Nähe Onegas, in den Weiten Russlands lebt. Diese Hürde kann Jakob allein noch nicht meistern, und so begleitet ihn Lilly gegen seinen Willen. Es wird eine weite Reise voller skurriler Begegnungen und liebenswerter Momente, ein Weg auf dem sich die beiden näher kommen. Aber so einfach gestaltet es sich mit dieser neuen Liebe nicht, denn Lilly ist verlobt…
Filmreihe: Im Rad des Lebens Krankheit, Sterben und Tod sind Themen, die in einer auf Lifestyle und Jugendlichkeit ausgerichteten Gesellschaft ausgeblendet werden. Die Sensibilisierung und Auseinandersetzung mit diesen Tabuthemen anhand von thematischen Filmen und Diskussionen ist das Ziel dieser Filmreihe. Die Sicht auf die wichtigen Dinge des Lebens ändert sich manchmal erst, wenn einem der Blick versagt wird. Dabei ist Krankheit auch eine Möglichkeit, ein Weg zu einer neuen Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt.