Herr Wichmann von der CDU
©

Herr Wichmann von der CDU

Regie: Andreas Dresen, BRD 2003, 73 min, FSK 6


Sommer 2002, Wahlkampf in der Uckermark. Die Chancen stehen schlecht für Henryk Wichmann, 25, Bundestagskandidat der CDU. Die Region ist eine SPD-Hochburg. Doch Henryk Wichmann gibt nicht auf. Mit seinem Slogan „Frischer Wind bringt Bewegung in die Politik“ zieht er durch den Wahlkreis, diskutiert, verteilt Postkarten, besucht Altenheime und mittelständische Betriebe und trotzt unter dem Parteischirm Wind, Wetter und der Hast der Passanten. Für den Endspurt hat er sich noch ein paar Trümpfe aufgehoben... Andreas Dresen und Kameramann Andreas Höfer haben Henryk Wichmann einen Monat auf Wahlkampftour durch den entlegenen Nordosten Brandenburgs begleitet. Entstanden ist ein präziser, kluger, tragikomischer Film, der aufmerksam seinem Protagonisten folgt und dabei ein eindrückliches Bild der Region und ihrer Menschen zeichnet. Im oft absurden, manchmal zermürbenden Kampf um die Wählerstimmen werden Sorgen und Sehnsüchte, Hoffnungen und Zweifel der Menschen offenbar – und die Schwierigkeit der Politik, sich den Realitäten einer weitgehend desillusionierten Gesellschaft zu stellen.