Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Absolut Warhola

Absolut Warhola

Regie: Stanislaw Mucha, BRD 2001, 80 min, OmU (Ruthenisch)


Das Grenzgebiet zwischen der Slowakei, Polen und der Ukraine ist eine vergessene Gegend. Hier, auf slowakischer Seite, liegen das Städtchen Medzilaborce und das Dorf Miková. Arbeitslosigkeit und Alkohol bestimmen das Leben, doch gibt es eine Besonderheit. Die Eltern Andy Warhols sind Anfang des 20. Jahrhunderts von hier nach Amerika ausgewandert, und der große Pop-Artist hat etliche seiner Werke an die zurückgebliebene Familie geschickt. Freilich hatte man für derartige Dinge hier keine große Verwendung. Erst in den letzten Jahren besann man sich des berühmten Landsmannes und eröffnete in Medzilaborce ein Museum. Regisseur Stanislaw Mucha hat einen spielerisch heiteren Ton gefunden für seinen Film, in dem Andy Warhol nur den Ausgangspunkt bildet für einen Blick auf Menschen, die mit Eigenart und Gelassenheit die Unannehmlichkeiten des Lebens meistern.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.