Filmarchiv A-Z

Coming of Age Trailer
© Magnetfilm

Coming of Age

Regie: Teboho Edkins, Südafrika/Deutschland/Lesotho 2015, 63 min, OmeU, keine FSK


Filmreihe: Tage des indigenen Films

Der Dokumentarfilm COMING OF AGE begleitet vier Jugendliche aus dem abgelegenen Bergdorf Ha Sekake im Königkreich Lesotho für zwei Jahre beim Erwachsenwerden.

Nach dem Abschluss der Dorfschule muss sich Lefa entscheiden, ob sie das Dorf verlässt, um anderswo die Chance auf eine höhere Schulausbildung zu haben. Ihre Freundin Senate hat die Entscheidung bereits getroffen, was Lefas Welt ins Wanken bringt. Der 15-jährige Retabile geht jedes Jahr zusammen mit seinem jüngeren Bruder Mosaku für acht Monate in die Berge, um die Schafherde seiner Familie durch den Winter zu bringen. Er trägt damit die Verantwortung für den Familienbesitz. Dieses Mal wird er in einem Initiationsritual in die Welt der Erwachsenen eingeführt.

COMING OF AGE ist ein ruhiger Film, der die Jugendlichen zurückhaltend begleitet. Es passieren keine spektakulären Ereignisse, doch für die Jugendlichen geht es um viel. Sie müssen früh Entscheidungen treffen, die ihr ganzes Leben prägen werden. Die Bindungen zur Familie und zu den Freundinnen und Freunden stehen auf dem Spiel.

Der Film zeigt auf sensible Weise, was es bedeutet ein vermeintlich »einfaches Leben« zu führen. Die Arbeitsweise des Filmemachers Teboho Edkins lässt den Vorstellungen, Wünschen und Sorgen der ProtagonistInnen viel Platz. So wird in etwas mehr als einer Stunde Dokumentation der Blick der Jugendlichen auf ihr eigenes Leben erfahrbar, ohne dass die cinematografische Konstellation distanzlos und damit übergriffig wird.

Alltag ist auch dort, wo vermeintlich wenig passiert, komplex und wirkt mitunter magisch. Die ZuschauerInnen werden dazu eingeladen, dass dörfliche Leben in der Peripherie neu zu fassen. Die szenischen Bilder geben wundervolle Eindrücke von einer recht unbekannten Region - dem durch Gebirge und Hochebenen geprägten südafrikanischen Lesotho. Das Königreich ist in etwa so groß wie Belgien und komplett vom wohlhabenderen Südafrika umschlossen. Ein Großteil der ethnisch homogenen Bevölkerung lebt in Bergdörfern – in eines von ihnen gibt COMING OF AGE Einblicke.

Der Regisseur ist selbst überwiegend in Lesotho aufgewachsen. Seine Film-Ausbildung führte ihn nach Südafrika, Frankreich und Deutschland. Er lebt heute in Berlin. 2015 machte COMING OF AGE auf der Berlinale auf sich aufmerksam. Zudem wurde er als Bester Film auf dem Trento Film Festival ausgezeichnet.