Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Aktuell gilt im li.wu. nur die Maskenpflicht:

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Es gilt keine Testpflicht.

Winter adé

Winter adé

Regie: Helke Misselwitz, DDR 1988, 116 min, FSK 12


Zwickau, ehemalige Bergarbeiterstadt im Süden der DDR, ist Ausgangspunkt einer Reise, die auf Rügen enden wird. Unterwegs befragt die Regisseurin Frauen aus verschiedenen Generationen, aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Dabei sind sehr sensible Portraitskizzen entstanden, die einen Einblick in den Alltag dieses Landes geben, wie er in DEFA-Filmen selten erreicht wurde. Die künstlerische Dichte des Filmes wird von der großartigen Kamera Thomas Plenerts wesentlich unterstützt. Der international mehrfach preisgekrönte Film kam im Februar 1989 in die Kinos und hatte eine für Dokumentarfilme ungewöhnliche starke Zuschauerresonanz. Man könnte „Winter adé“ in verschiedener Hinsicht als einen DDR-Endzeitfilm bezeichnen.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.