Filmarchiv A-Z

Waste Land
©

Waste Land

Regie: Lucy Walker, João Jardim, Karen Harley, Brasilien/GB 2010, 102 min, OmU (Portug., Englisch), FSK o.A.


Die Dokumentation entführt den Zuschauer in die Underdog-Welt der brasilianischen Müllverwerter, der Catadores. Auf der wohl größten Mülldeponie der Welt, dem Jardim Gramacho, klauben seit den 70er Jahren Jung und Alt, Männer wie Frauen und sogar Kinder den Müll der Metropole Rio de Janeiro auseinander. Der 1961 in São Paulo geborene Künstler Vik Muniz, ebenfalls ein Kind der Armut, hatte vor einigen Jahren die Idee, die Menschen von Gramacho auf seine Weise zu porträtieren – quasi als Fotomodelle für die mit Abfall nachgebildeten Vorlagen bedeutender europäischer Malkunst. Der Erlös der verkauften großen Fotoabzüge sollte ausschließlich den Deponie-Arbeitern zugute kommen. Es ist der Filmemacherin zu verdanken, dass das tägliche Schuften der Catadores und das ästhetische „Recyceln“ des Star-Künstlers Muniz in einem großartig fotografierten Dokumentarfilm zu besichtigen sind. Besonders beeindruckend aber sind die Persönlichkeiten der portraitierten Müllverwerter und der Einfluss, den das Projekt auf ihr Lebensgefühl hat.
Amnesty-Preis und Panorama-Publikumspreis der Berlinale 2010, Sundance-Publikumspreis 2010, Oscar-Nominierung 2011.