Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Voltaire ist schuld

Voltaire ist schuld

Regie: Abdel Kechiche, Fkr. 2000, 129 min, OmU (Französisch)


Jallel kommt aus Tunesien und hat es illegal nach Frankreich geschafft. Um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, schwindelt er sich zum Algerier, was zunächst auch funktioniert. Er wohnt in einem Obdachlosenheim, hält sich mit Kleinhändelei über Wasser. Zwei Frauen lernt Jallel kennen. Nassera will ihn sogar heiraten und Lucie hängt sich nach einem Klinikaufenthalt an Jallel? Es geht in "Voltaire ist schuld" um Asyl, Illegalität und die Situation der Betroffenen und trotzdem stellt der Film keine politische These vor, sondern konzentriert sich voll auf die kleinen Dinge des Alltags. Vielleicht resultieren daraus einige dramaturgische Schwächen, aber entstanden sind dank des großartigen Spiels von Elodie Bouchez als Lucie, Aure Atika als Nassera und Sami Bouajila als Jallel kammerspielartige Szenen von großer Dichte, Intensität und auch Ausgelassenheit.
Goldener Löwe Venedig 2000 für das beste Erstlingswerk


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.