Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

The Man Who Wasn't There

The Man Who Wasn't There

Regie: Joel Coen, USA 2001, 116 min, DF


Der Friseur Ed Crane ist zwar introvertiert und wortkarg, erzählt aber aus dem Off seine Geschichte. Die handelt davon, wie er den Liebhaber seiner Frau erpresst, der dann unglücklicherweise zu Tode kommt, woraufhin Eds Frau des Mordes angeklagt wird. Ed engagiert nun einen erfolgreichen Anwalt, und am Ende landet jemand auf dem elektrischen Stuhl. Das erinnert an einen klassischen amerikanischen Krimi, worauf der Film auch in seiner exzellenten Schwarzweißästhetik deutlich verweißt. Doch entwickelt sich alles in einem bedächtigen Rhythmus und die Handlung führt unter Umständen in seltsame Weiten. „The Man Who Wasn´t There” ergibt so auch weniger den spannenden Thriller, sondern scheint eher die Tragödie eines Friseurs zu sein, der lieber einen Reinigungssalon hätte.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.