Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

The Five Obstructions

The Five Obstructions

Regie: Jørgen Leth, Lars von Trier, DK 2001-03, 90 min, OmU (Dänisch, Englisch u.a.), FSK 12


1967 drehte Jørgen Leth den 12minütigen Kurzfilm „The Perfect Human“, ein Dokument über menschliches Verhalten, mittlerweile ein Klassiker des dänischen Kurzfilms. Es ist ein Film, den von Trier bewundert und den er mehr als 20 Mal gesehen hat, wie er sagt. Im Jahr 2000 forderte Lars von Trier Jørgen Leth auf, diesen Film in fünf Versionen neu zu drehen. Aber jedes Mal würde von Trier Beschränkungen und Vorgaben festlegen, um Leth zu zwingen, die Geschichte und die Charaktere des ursprünglichen Films zu überdenken. Leth akzeptiert die Herausforderung. Fortan werden sich beide Regisseure regelmäßig treffen, Leth, um den jeweils neu gedrehten Film vorzustellen, von Trier, um das Ergebnis zu diskutieren und die Regeln für den nächsten Dreh aufzustellen. Aus dem freundlich aggressiven Ringen der beiden Künstler, den provozierenden Auflagen von Triers und den intelligenten Versuchen Leths die Absichten des anderen zu unterlaufen, entstehen so die fünf Remakes von „The Perfect Human“. „The Five Obstructions“ ist ein faszinierendes Dokument über die ästhetischen Ansichten sowie die inhaltlichen Anliegen zweier sehr unterschiedlicher Regisseure.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.