Filmarchiv A-Z

Tanz des Lebens
©

Tanz des Lebens

Regie: Dieter Schumann, BRD 2012, 55 min, keine FSK


Seit 15 Jahren gibt es in Schwerin einen harten Kern von ca. 200 Senioren, die sich regelmäßig im „Alten Schlachthof“ zum Tanz treffen. Was bei manchen so unkompliziert und selbstverständlich erscheint, fällt anderen unsäglich schwer. Körperliche Gebrechen oder fehlender Mut, sich allein unter fremde Menschen zu begeben, hindern viele Ältere daran, Kontakt zu finden und wieder Lebensfreude zu entwickeln. Einsamkeit wird von vielen Alten als Geißel beschrieben, die unaufhaltsam den Lebensgeist auffrisst. Der Tanz steht als freudvolles, dem Leben zugewandtes Element. Innerhalb dieses beschwingten Reigens lernen wir 5 Frauen kennen, die Zeitzeugen eines grausamen Krieges und eines mühseligen Neubeginns im Osten Deutschlands sind. Dabei offenbaren die unterschiedlichen, stets einzigartigen Schicksale, dass das Verständnis von Geschichte sich letztendlich einer rein objektiven Betrachtung entzieht. In der Begegnung mit unseren Protagonisten wächst die Erkenntnis: Es ist heilsam, sich zu erinnern und mitzuteilen und es ist stets hohe Zeit, das Leben zu leben – so gut und so lange es geht.
Gefördert durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern
Vorführung in Anwesenheit des Filmteams und von Protagonistinnen des Films
Vorfilm Schönort Regie: Theda Schillmöller, BRD 2012, 9:20 min, keine FSK Abokarte nicht gültig