Filmarchiv A-Z

Roter Satin
©

Roter Satin

Regie: Raja Amari, Fkr./Tunesien 2002, 91 min, OmU (Arabisch)


Lilia genießt den Ruf einer anständigen Frau und einer vorbildlichen Mutter. Sie lebt in Tunis, wo sie sich seit dem Tod ihres Mannes allein um die Erziehung ihrer fast schon erwachsenen Tochter Salma kümmert. Eines Nacht gerät sie auf der Suche nach Salma in den Nachtklub "Satin Rouge". Dort offenbart sich ihr eine völlig neue Welt, die ihr gleichermaßen verlockend wie beunruhigend erscheint, ein Reich der Nacht, das allein dem Bauchtanz und dem Vergnügen geweiht ist. Nach einer Reihe von Nächten findet sich Lilia unversehens in der Rolle einer Nachtklubtänzerin wieder. Das Tanzen macht ihr verborgene Wünsche bewusst, die sie in den Jahren mühsamer Pflichterfüllung stets unterdrückt hatte. Der Regisseurin Raja Amari ist mit ihrem Debüt ein außerordentlich sinnlicher Film geglückt. Selten sieht man Frauen von solcher Schönheit, Würde und Ausstrahlung. Dabei geht es um nichts weniger, als die Befriedigung männlicher Fantasien. "Roter Satin" erzählt in sanfter Form vom langsamen Erwachen weiblichen Selbstbewusstseins in fest gefügten gesellschaftlichen Strukturen.