Filmarchiv A-Z

Das li.wu. ist derzeit leider geschlossen.


Alle online gekauften Karten werden Ihnen automatisch rückerstattet.
Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Wir hoffen, dass wir den Betrieb bald wieder aufnehmen können, darum bleibt der Spielplan unter Vorbehalt noch gültig.

Aktuelle Informationen dazu finden Sie umgehend hier auf unserer Webseite.

Bitte buchen Sie vorerst nicht online!

Persepolis

Persepolis

Regie: Marjane Satrapi, Vincent Paronnaud, Fkr. 2007, 96 min, OmU (Französisch), keine FSK


Die gebürtige Iranerin Marjane Satrapi hat mit ihrer Comicserie „Persepolis“ einen phänomenalen Erfolg in Frankreich erlangt. So war es möglich, dass die eindringlichen, holzschnittartigen Strips nun in einem Film zum Leben erwachen. Erzählt wird von Kindheit und Jugend Marjis. Als kleines Mädchen erlebt sie die Repressalien des Schah-Regimes, den Aufbruch der iranischen Revolution und die Machtergreifung der Mullahs. Ihre Eltern ermöglichen ihr später eine Internatsschule in Österreich, doch Einsamkeit und die westliche Welt lassen die junge Frau fast zerbrechen. Umso schwerer fällt die Rückkehr in die Beschränkungen der Islamischen Republik ... Selten gelingt es, ein so komplexes Thema derart kraftvoll und emotional, ernst und amüsant in einer Geschichte darzustellen.

Am 20.11. um 20:00 Uhr mit einen Vortrag „Von ‚Tim und Struppi’ bis ‚Persepolis’ - Ursprünge und Gegenwart der französischen Comic-Kultur" von Matthias Schneider.

Der Referent ist Kulturwissenschaftler und Journalist, lebt und arbeitet in Berlin. Er schreibt über Comics, Musik und Literatur u.a. für Intro, das Goethe-Institut und ARTE, kuratiert Filmprogramme und Ausstellungen und hält Vorträge zu den Themenfeldern Animationsfilm, Illustration und Comic.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut français mit freundlicher Unterstützung durch Eurawasser Rostock.
Ab 06.12. weiter bei uns im Programm.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.