Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Oma & Bella

Oma & Bella

Regie: Alexa Karolinski, BRD 2012, 76 min, keine FSK


Der Film portraitiert zwei jüdische Frauen in Berlin, beide über 80 und seit Jahrzehnten befreundet. Wir folgen ihrem Alltag, lauschen ihren Geschichten und schauen ihnen bei der Zubereitung typisch jiddischer Speisen über die Schulter. Bellas Erzählung von ihrer Flucht aus einem Arbeitslager der Nationalsozialisten oder die Erinnerungen an die Berliner Luftbrücke stehen dabei neben Anekdoten über die erste Zigarette oder den feschen Anzug des vormaligen Geliebten sowie Gesprächen über die Bürden des Alterns.
„’Oma & Bella’ ist das Porträt zweier interessanter Frauen und gleichzeitig ein Dokument deutsch-jüdischer Geschichte. Geschickt nutzt die Regisseurin dabei die Flexibilität moderner Aufnahmetechniken, um ihren Protagonistinnen besonders nahezukommen.“ (www.filmstarts.de)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung MV.

 Slow Food Rostock lädt zum Kulinarischen Kino mit einer Kostprobe aus der jüdischen Küche ein. Einlass und Genuss ab 18.15 Uhr

Eintritt: 12 Euro (inkl. Essen, Karten an der Abendkasse)

Organisiert wird das Kulinarische Kino von Slow Food Deutschland e. V., Convivium Rostock unter der Leitung von Tillmann Hahn, Sternekoch



Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.