Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Aktuell gilt im li.wu. nur die Maskenpflicht:

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Es gilt keine Testpflicht.

Okay

Okay

Regie: Jesper W. Nielsen, DK 2002, 93 min, DF, FSK 6


Nete ist eine dynamische Frau Mitte Dreißig. Sie arbeitet im sozialen Dienst und hat mit ihrer pubertierenden Tochter und einem schriftstellerisch veranlagten Ehemann Kristian eigentlich genug Probleme. Da erfährt sie eines Tages, dass ihr Vater, schwererkrankt, nur noch wenige Wochen zu leben hat. Sie beschließt, ihn zu sich zu nehmen und provoziert damit eine heftige Belastungsprobe für die Familie. Wider Erwarten zeigt der verbitterte, alte Mann großes Verständnis für die anstrengende Opposition der Tochter, Ehemann Kristian flüchtet sich in eine Affäre und von der Verschlimmerung der Krankheit ist auch nach einem Monats noch nichts zu bemerken. "Okay" steht in der Tradition der dänischen Filme der letzen Jahre und zeigt einmal mehr, wie gerade alltägliche Situationen in ihrer komisch tragischen Mischung eine unterhaltsame Kinogeschichte ergeben.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.