Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Nói Albinói

Nói Albinói

Regie: Dagur Kári, Island 2003, 93 min, DF, FSK 12


Nói ist ein schlaksiger, weißblonder 17jähriger, der bei seiner Großmutter in der winterlichen Abgeschiedenheit eines isländischen Fjordes lebt. In der Schule gilt er als Sonderling. Freunde scheint er keine zu haben, lieber zieht er sich in die Traumwelt seines Kellerstübchens zurück. Doch dann kommt Iris aus dem Internat in der Stadt zu ihren Eltern zurück. Beide interessieren sich für einander, mit Iris möchte Nói fortgehen. Doch seine grotesken Versuche, Geld für eine Reise in die Südsee zu besorgen, scheitern kläglich. Da greift das Schicksal mächtig ein und eröffnet für Nói trotz aller Tragik ganz neue Möglichkeiten. „Nói Albinói“ ist ein gelungener Debütfilm, lakonisch erzählt in einer wunderbaren Mischung aus Melancholie und Komik.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.