Filmarchiv A-Z

Montag Morgen
©

Montag Morgen

Regie: Otar Iosseliani, Fkr./It. 2001, 120 min, OmU (Französisch, Italienisch), FSK 12


Jeden Montagmorgen setzt für Vincent die gleiche Routine ein: aufstehen, die Vorortbahn in die Fabrik, die monotone Arbeit. Dabei würde er sich viel lieber seiner wahren Leidenschaft, der Malerei, widmen. Kein Wunder, dass Vincent eines Tages keine Lust mehr hat, sich auch noch von seiner Familie herumkommandieren zu lassen. So fährt er eines Tages einfach davon, mit dem Zug nach Venedig. Hier lächeln die Leute, Vincent freundet sich mit Carlos an und verbringt einen wunderschönen Tag. Aber es ist Wochenende und auch in Venedig gibt es einen Montag… Mit wenigen Worten, dafür mit umso mehr wundersamen und drolligen Details erzählt „Montag Morgen“ von den Mühen des Alltags und den Träumen nach einem unbeschwerten Leben. „Es ist Iosselianis eigentümlich musikalische Filmsprache, die allem Gezeigten eine kaum zu fassende Leichtigkeit und Schönheit verleiht.“ (Die Zeit)
Silberner Bär für die beste Regie, Berlin 2002