Filmarchiv A-Z

Mein bester Feind
©

Mein bester Feind

Regie: Wolfgang Murnberger, Österreich/Luxemburg 2011, 104 min, FSK 12


Victor Kaufmann, Sohn reicher jüdischer Galeriebesitzer in Wien, und Rudi Smekal, dessen Mutter bei den Kaufmanns als „Hausbesorgerin“ arbeitet, sind von Kindheit an unzertrennlich. Als Rudis Mutter stirbt, wird dieser von Victors Familie aufgenommen und gemeinsam mit seinem besten Freund aufgezogen. Nach der Annexion Österreichs durch die Nationalsozialisten sieht Rudi seine Chance bei der SS Karriere zu machen und verrät dort seinen Nazi-Freunden ein wohlbehütetes Geheimnis: Die Kaufmanns sollen im Besitz eines echten Michelangelos sein! Er erhält den Befehl das Bild sicherzustellen und Victors Familie wird ins KZ geschickt. Rudi verlobt sich mit Victors Freundin Lena. Jahre später soll der Michelangelo als Geschenk der NS-Führung an Mussolini überreicht werden. Doch das Bild erweist sich als Fälschung und Rudi wird beauftragt seinen ehemals besten Freund aus dem KZ zu holen und nach Berlin zum Verhör zu bringen. Der Flieger, in dem sich die beiden befinden, stürzt ab, Victor schlüpft in die Uniform seines besten Feindes und gibt sich als Mitglied der SS aus...