Filmarchiv A-Z

Les Destinées sentimentales
©

Les Destinées sentimentales

Regie: Olivier Assayas, Fkr./CH 2000, 180 min, OmeU (Französisch), keine FSK


Aufstieg und Fall der protestantischen Porzellanfabrikantenfamilie Barnery aus Limoges in den ersten 30 Jahren des 20. Jahrhunderts: Im Zentrum stehen Jean Barnery, seine erste Frau Nathalie und seine zweite Frau Pauline. Alle drei entsprechen nicht ganz den Anforderungen ihrer Umwelt. Jean, weil er sein Amt als evangelischer Pfarrer aufgibt und sich von Nathalie scheiden lässt – Nathalie, weil sie ihr Leben vergeudet und die stolze und beleidigte Frau spielt – Pauline, weil sie der Moral trotzt, um Jean zu heiraten. „Les Destinées Sentimentales“ ist die Geschichte einer großen Liebe, die mit der neuen Zeit hereinbricht und die den großen geistigen und gesellschaftlichen Umwälzungen und Krisen der Moderne standhalten muss. Mit Emmanuelle Béart, Charles Berling, Isabelle Huppert, nach dem gleichnamigen Roman von Jacques Chardonne.
Französische FilmtageEine Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung durch das Bureau du Cinema Berlin und das Institut Français.