Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Lepel

Lepel

Regie: Willem van de Sande Bakhuyzen, Niederlande 2005, 90 min, FSK o. A., empf. ab 6 J


Der 7jährige Lepel lebt bei seiner raffgierigen Großmutter Koppenol. Eines Tages wird er aus Versehen nach Geschäftsschluss in einem Kaufhaus eingeschlossen und entscheidet sich, dort zu bleiben. Doch er ist nicht allein: Pleun, ein 11jähriges Mädchen, führt hier bereits ein verborgenes Leben hinter Bergen von Pullovern. Als die beiden Kinder herausbekommen, dass Lepels Eltern gar nicht auf Reisen sind, wie es ihm stets erzählt wurde, sondern bereits vor langer Zeit gestorben und dass die böse Koppenol gar nicht seine echte Großmutter ist, beschließt Pleun, ihrem traurigen Freund eine neue Mutter zu suchen.
Goldener Spatz 2005, Gera/Erfurt


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.