Filmarchiv A-Z

Konspirantinnen
©

Konspirantinnen

Regie: Paul Meyer, BRD 2007, 90 min, DF, teilw. untertitelt (Polnisch), FSK 12


Polnische Soldaten stoßen im April 1945 im Emsland auf ein Kriegsgefangenenlager. Zu ihrer großen Überraschung entdecken sie 1726 zumeist junge, attraktive Frauen. Es sind Polinnen. Ihre Vorgeschichte: Sie waren am nationalpolnischen Warschauer Aufstand vom Spätsommer 1944 beteiligt. Der Aufstand ging verloren, und der Kapitulationsvertrag legte fest, dass die Frauen den Männern als Kriegsgefangene gleichzustellen seien. Der Frauenanteil in der Widerstandsbewegung war hoch. Frauen waren konspirativ als Lehrer, Kuriere, Sanitäter, Attentäter und Partisanen eingesetzt. Sie schmuggelten Waffen und kämpfen selbst mit der Waffe. „Konspirantinnen“ erzählt konsequent aus der Perspektive des weiblichen Widerstands gegen die fremden Besatzer. Regisseur Paul Meyer porträtiert einige der Frauen in Interviews. Kraftvoll und stolz, aber auch nachdenklich berichten sie von ihren Erlebnissen. Kombiniert mit zum Teil unbekanntem Archivmaterial wird dadurch die Lebenswelt einer ganzen Generation polnischer Frauen zwischen 1939 und 1945 erfahrbar.

Am 30.01. um 20:00 Uhr in Anwesenheit von Regisseur Paul Meyer.

Moderation: Prof. Nikolaus Werz, Universität Rostock