Filmarchiv A-Z

Kalender Girls
©

Kalender Girls

Regie: Nigel Cole, GB 2004, 108 min, DF, FSK o. A.


Die Geschichte beginnt im idyllischen Knapely im nordbritischen Yorkshire. Vorträge über Broccoli, sterbenslangweilige Reiseberichte sowie an Spannung kaum zu übertreffende Kuchenbackbewerbe bestimmen den Alltag im „Rylstone and District Women´s Institute“, einem spießigen Hausfrauenbund, dessen Mitglieder sich jeden Donnerstag im Gemeindeamt treffen. Auch Chris (Helen Mirren) und ihre beste Freundin Annie (Julie Walters) sind aktive Mitglieder des Frauen-Vereins. Ihr beschauliches Leben wird erschüttert, als Annies Ehemann John plötzlich an Leukämie erkrankt und stirbt. Um dessen Andenken zu ehren, beschließen die Ladies, einen Kalender zu produzieren, um damit Geld für das örtliche Krankenhaus zu sammeln. Doch die bisherigen Kalender der Frauengruppe brachten kaum Geld in die Kasse – kein Wunder, dienten doch bisher nur Kirchen, Blumen und Brücken der Umgebung als Fotomotive. Chris hat schließlich die zündende Idee: Nacktfotos der Frauen Knapelys bei ganz alltäglichen Tätigkeiten sollen als finanzträchtiger Aufputz dienen. Sorgt der kesse Vorschlag anfangs noch für blankes Entsetzen im Verein, weicht dies schon sehr schnell der puren Begeisterung, erweist sich doch der Kalender als Verkaufsschlager. Doch der unerwartete Ruhm stellt auch die Freundschaft der „Kalender Girls“ auf eine harte Probe... (www.filmstarts.de)
Die Vorführungen finden statt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Hansestadt Rostock.