Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Hallam Foe

Hallam Foe

Regie: David Mackenzie, GB 2007, 96 min, DF, FSK 12


Hallam ist eigentlich erwachsen genug, das reiche Familienanwesen in den schottischen Highlands zu verlassen, doch hat der junge Mann nach dem Tod seiner Mutter vor einigen Jahren Absonderlichkeiten entwickelt. Mit dem Fernglas beobachtet er seine Umwelt, besonders seine attraktive Stiefmutter, mit der ihn eine Hassliebe verbindet und die er für den Verlust der Mutter verantwortlich macht. Nachdem die Situation fast eskaliert, geht Hallam nach Edinburgh. Doch auch hier kann er von seiner Passion nicht lassen, das nächste Beobachtungsobjekt ist Kate, die junge Personalchefin eines Nobelhotels. Allerdings zwingt das reale Leben Hallam bald, seinen sicheren Beobachterposten aufzugeben ... Regisseur David Mackenzie („Young Adam“) erzählt die Geschichte eines Erwachsenwerdens unterhaltsam und erfrischend, was nicht zuletzt an Hauptdarsteller Jamie Bell („Billy Elliot“) liegt.
Silberner Bär Berlin 2007 für die beste Filmmusik.


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.