Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Geburt eines Sektenpriesters

Geburt eines Sektenpriesters

Regie: Toshihiro Tenma, Japan 1993, 95 min, OmU (Japanisch)


Ein junger Mann tritt eher aus Interesse einer kleinen Sekte bei. Bald engagiert er sich tatkräftig für deren Belange und ist ehrlich von der Autorität des Sektenführers überzeugt. Der Schwindel kommt ans Licht, als sich der Guru in Überschätzung seiner wahren Position von den eigentlichen Hintermännern der Sekte lösen will. Der Film basiert auf einer Erzählung des japanischen Film- und Fernsehstars Takeshi Kitano, der selbst eine Hauptrolle übernahm. In einer derben Parodie wird der neue religiöse Boom in Japan thematisiert, eine Form, die durch die wenig später stattgefundenen Giftgas-Anschläge der Aum-Sekte eine ambivalente Wirkung erzielte.Als Vorprogramm läuft der halbstündige Dokumentarfilm „Traditionelles Bunraku-Theater“ über die kunstvolle Form japanischen Puppenspiels.Eine Veranstaltung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft zu Rostock in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut (The Japan Foundation).


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.