Filmarchiv A-Z

Kino – aber sicher


Ab 17.10. gilt im li.wu. die 3G-Regelung und die Maskenpflicht:

Erwachsene müssen einen Impfnachweis oder einen Negativ-Nachweis vorlegen.

Negative Schnelltests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein und müssen professionell an einer Teststation durchgeführt worden sein. Selbsttests sind nicht zugelassen.

Vom Kinoeingang bis zum Platz sowie nach der Vorstellung vom Platz bis zum Verlassen des Kinos ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Am Platz kann die Maske abgenommen werden.

Fahrenheit 9/11

Fahrenheit 9/11

Regie: Michael Moore, USA 2004, 115 min, OmU (Englisch), FSK 6


Regisseur Michael Moore wurde im letzten Jahr mit „Bowling For Columbine“ auch einem größeren Publikum in Europa bekannt. Sein neuer Film widmet sich der Politik der Bush-Administration. Beginnend mit der fragwürdigen Präsidentschaftswahl im Jahr 2000 zeigt Michael Moore Schritt für Schritt die gesamte Laufbahn George W. Bushs sowie dessen äußerst undurchsichtige Verbindungen zu den einflussreichen Ölfirmen Saudi-Arabiens. Und er setzt sich mit den Fehlern der Politik vor, während und nach den Anschlägen vom 11. September 2001 und dem folgenden Irak-Krieg auseinander. Mit der von Michael Moore gewohnten Mischung aus Selbstinszenierung, Entertainment und Ernsthaftigkeit wird das Versagen der Bush-Regierung beleuchtet. Dass dabei die Darstellung komplexer politischer Sachverhalte zugunsten von Emotionalisierung und Polemik zurückgenommen wird, liegt letztlich begründet in dem erklärten Ziel des Regisseurs, die Wiederwahl dieses amerikanischen Präsidenten im Herbst verhindern helfen zu wollen.
Goldene Palme in Cannes 2004


Falls kein Sitzplan angezeigt wird, drücken Sie bitte auf den Button – ändern – und wählen die Vorstellung nochmals aus.